Teiloffene Arbeit im Zwergenhaus bedeutet, jedes Kind gehört zu einer Stammgruppe, in der gefrüh-stückt, gemeinsam Mittag gegessen wird und in der Geburtstage gefeiert werden. Die Kinder erleben sich so in einer sicheren, vertrauten Umgebung, aus der heraus sie sich in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr für andere Räumlichkeiten entscheiden können.

 

 

Zur Verfügung stehen:

 

  • Das Atelier

  • Der Rollenspielraum

  • Die Bauecke

  • Die Turnhalle

  • Das Schiff (zweite Ebene im Flur)

  • Die Lernwerkstatt

  • Der Mäuse- und der Drachengruppenraum

  • Das Außengelände

 

Dort empfängt sie eine vorbereitete Umgebung, das heißt, Material liegt bereit, eine Bewegungs-baustelle o.ä. ist aufgebaut, Utensilien stehen zur Verfügung.

 

Wir Erzieher begleiten die Kinder, setzen Impulse und beobachten die Kinder in ihrem Tun. So er-
fahren wir, womit sie sich gerade auseinandersetzten, was sie beschäftigt, was sie bearbeiten oder verarbeiten müssen, was sie lernen und erfahren möchten.

 

Für den Selbstbildungsprozess der Kinder ist es wichtig, dass sie ihre Lerninhalte und den Zeitpunkt dafür mitentscheiden können. Die Kinder wählen den Raum, die Aktivität, den Erzieher und die Spielkameraden, die sie für ihr Befinden benötigen um ihre Themen aufzugreifen, ihre Fähig-und Fertigkeiten und ihr Potential auszuschöpfen.